Die Serie der nationalen und internationalen Wettkämpfe vom letzten langen Wochenende beendete am Dienstag Andrina Hodel nach dem Motto «das Beste kommt zuletzt». Im Stabhochsprung bei Spitzenleichtathletik Luzern flog Andrina zuerst über die neue Bestleistung von 4.26m und danach auch gleich noch über die neue Thurgauer Rekordhöhe von 4.36m. Damit sprang die von Patrick Schütz trainierte Athletin an die Spitze der europäischen U20 Bestenliste und belegt Rang 3 der Weltbestenliste. Und der Sprung über 4.36m war so gut, dass gar noch mehr möglich scheint, zumal die Windbedingungen nicht optimal waren. Andrina hat sich nun für die nächste Woche in Boras (Schweden) stattfindenden Europameisterschaften U20 in die Favoritenposition gebracht.

Im Speerwurf der Männer überraschte Claudio Künzli in Luzern mit neuer persönlicher Bestleistung von 67.01m, eine Verbesserung von mehr als 2.5m. Nicht an ihre Bestleistungen vom Sonntag in Bulle (11.86s von Lena Weiss) und in Regensburg (11.85s von Charlene Keller) konnten unsere besten Sprinterinnen bei Gegenwind anknüpfen, aber erfreulich dass die beiden Mitglieder der U23 EM Bronzestaffel 2015 in Tallinn nach langer Verletzungspause wieder in Bestform sind. Über 110m Hürden lief Brahian Peña bei Gegenwind in 14.25s auf Platz 8 im A-Lauf.

Brahian (Foto von Jörg Oegerli)

 

Schweizer Rekord U23 von Yasmin Giger über 400m

Auch der Start ins Wochenende mit dem Diamond League Meeting Athlétissima in Lausanne am Freitag war gelungen. Über 400m lief Yasmin Giger vor Femke Bol aus den Niederlanden in 52.91s als Erste ins Ziel und verbesserte den Schweizer Rekord U23 um 0.18s. Für Yasmin war dies auch die Bestätigung, dass sie für die U23 Europameisterschaften diese Woche in Gavle (Schweden) bereit ist.

Nicht ganz nach Wunsch lief es für Patrik Wägeli beim 10’000m Europacup in London. Patrik blieb in 30.46.02 um 30s über seiner Bestleistung aus dem Vorjahr. Und noch schlechter erging es Andri Oberholzer beim Mehrkampf Europacup in Lutsk in der Ukraine. Grippegeschwächt angetreten musste er seine Hoffnungen auf einen guten Wettkampf bereits in der zweiten Disziplin nach drei Fehlversuchen im Weitsprung begraben und beim Hochsprung kam das endgültige Aus wegen Beschwerden am Hamstring.

 

Shelly Schenk an der Berglauf-EM auf Rang 10

An der Berglauf EM in Zermatt gelang Shelly Schenk in der Juniorenkategorie ein starker Lauf über 5.9km von der Riffelalp auf den Riffelberg. Gut viereinhalb Minuten hinter der Siegerin Barbora Havlickova aus Tschechien überquerte Shelly als Zehnte und klar beste Schweizerin das Ziel.

 

An den nationalen Wettkämpfen glänzte Nick Rüegg beim Meeting in Schaffhausen in 13.78s und beim Meeting in Bulle mit 13.86s über 110m Hürden jeweils mit Gegenwind und zeigte sich bereit für die U20 Europameisterschaften in Boras. Und bei den Schweizer Vereinsmeisterschaften U20 in Sion gewann das Frauenteam des LC Frauenfeld hinter dem STV Bern und dem BTV Aarau die Bronzemedaille.