Der Leichtathletik-Sommer nimmt am kommenden Wochenende so richtig an Fahrt auf. Standen bei den ersten Wettkämpfen vor allem die NachwuchsathletInnen im Einsatz, gilt es nun auch für unsere EliteathletInnen ernst. Lena Weiss führt ihr Comeback nach langer Verletzungsphase auf der schnellen Bahn im deutschen Weinheim über 100m und 100m Hürden fort. Brahian Peña startet nach einem weiteren Trainingsaufenthalt in Formia im Rahmen der Team-EM in Tampere (Finnland) in die Saison und Andri Oberholzer startet beim grössten Mehrkampfmeeting der Welt in Götzis nahe der Schweizer Grenze. 

32 Zehnkämpfer mit einer Bestmarke jenseits der 8.000 Punkte. 31 Siebenkämpferinnen, die die 6000-Punkte-Marke schon überboten haben. Die Felder des Mehrkampf-Meetings in Götzis (Österreich) am kommenden Wochenende (25./26. Mai) können sich wieder einmal sehen lassen. 
Der Blick aufs internationale Feld verspricht Spannung: Mit dem unter neutraler Flagge startenden Russen Ilya Shkurenyov und Vitaliy Zhuk (Weißrussland) sind der EM-Zweite und -Dritte von Berlin dabei. Mit Lindon Victor ein wurfgewaltiger Mann aus Grenada, der schon mehr als 8.500  Punkte auf der Habenseite hat. Der Dritte der Hallen-WM Maicel Uibo führt die starken Esten an. Und Jorge Urena (Spanien) hat die Goldmedaille der Hallen-EM 2019 im Gepäck. „Ich habe mich intensiv vorbereitet und kann selbstbewusst an den Start gehen“, sagt ein sehr motivierter Andri Oberholzer. Mit Götzis will er 2019 endlich "Frieden" schliessen, nachdem er die letzten zwei Jahre wegen Verletzungen nicht starten konnte. Dabei hofft Andri natürlich auch auf lautstarke Unterstützung aus der Schweiz.

Der Hauptteil der AthletInnen trifft sich auf der Kleinen Allmend in Frauenfeld zu den kantonalen Meisterschaften. Yasmin Giger, die sich vor zwei Wochen in Yokahoma (Japan) mit einem fantastischen Rennen mit der 4x400m Nationalstaffel für die Weltmeisterschaften im September in Doha qualifiziert hat startet erstmals über die Hürden und möchte gleich im ersten Anlauf die Limite zur Teilnahme an den U23-Europameisterschaften erfüllen. Für die meisten unserer AthletInnen geht es neben der Titeljagd auch darum, sich mit guten Leistungen für die Schweizer Meisterschaften zu qualifizieren. Bereits sind einige Nachwuchslimiten gefallen. Besonders die U16-Athleten Jan Hermann und Niclas Hoost haben mit herausragenden Leistungen in den Mehrkämpfen von Amriswil und Landquart in verschiedenen Disziplinen den Anschluss an die Schweizer Spitze geschafft.

Nach dem Wochenende geht es nahtlos weiter mit dem Meeting in Kreuzlingen am Auffahrtstag und den Schweizer Vereinsmeisterschaften unserer Frauen in der Nationalliga B in Zürich.