Am nationalen Hallenmeeting in Magglingen überzeugte Yasmin Giger (NET Sport Club Leichtathletik Amriswil) über 400m und erfüllte mit 53,41 Sekunden die Limite für die Hallen-EM in Glasgow (1. bis 3. März). 

Sechs Tage nach ihrem Saisoneinstieg beim Hallenmeeting in St. Gallen mit persönlichen Bestleistungen über 60m in 7.72s und 200m in 24.56s setzte Yasmin Giger in Magglingen ein Ausrufezeichen. Sie lief ein hervorragendes 400-m-Rennen und gewann dieses souverän in 53,41 Sekunden. Damit verbesserte sie nicht nur ihre persönliche Bestzeit um mehrere Zehntel, sie unterbot auch die Limite für die Hallen-EM um ganze 49 Hundertstel. Die 19-jährige Absolventin des Sport-KV in Kreuzlingen hat damit gute Chancen, zum zweiten Mal nach 2017 an einer Hallen-EM teilzunehmen, sowohl im Einzelrennen als auch mit der 4x400m-Staffel. Vom Schweizer U23-Hallenrekord trennen sie noch 17 Hundertstel.

Überraschendes Comeback von Lena Weiss

2015 lief Lena Weiss mit der Nationalstaffel über 4x100m an den Europameisterschaften U23 in Tallinn zur Bronzemedaille, seither war sie mehr bei Ärzten und Physiotherapeuten zu sehen als auf dem Sportplatz. In Magglingen nun konnte sie endlich wieder schmerzfrei laufen und war bei ihrem Comeback gleich so schnell wie nie zuvor. In 7.63s lief sie über 60m als Siegerin im B-Final persönliche Bestleistung (bisher 6.66s im Jahr 2015) und hat damit wieder Anschluss an die Nationale Spitze geschafft. Und nur einen Tag später bestätigte sie dies Leistung mit einem Sieg an den VLV-Meisterschafen in Dornbirn in 6.64s.

 

Weitere Amriswiler AthletInnen glänzten zum Saisonauftakt mit Topleistungen: Brahian Peña lief über 60m Hürden in 7.92s nur um 0.04s an der EM-Limite vorbei und Maartje Van Beurden gelingt in der gleichen Disziplin bei den Frauen in 7.79s eine Spitzenzeit. 

 

Foto: Jörg Oegerli